Freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel aufgeschrieben sind.

Lukasevangelium 10,20

Gottesdienste im Februar

07.02. 10:00 Uhr
Sexagesimä, Aufgehen
Pfarrerin Kirstin Müller

14.02. 10:00 Uhr
Estomihi, Hervorbrechen
Pfarrerin Kirstin Müller

21.02. 10:00 Uhr
Invokavit, Entdecken
Prädikantin Christa Benne

28.02. 10:00 Uhr
Reminiszere, Warten
Pfarrerin Kirstin Müller


Digitaler Gottesdienst im Kapellenfleck

28.02. Reminiszere- Gottesdienst im Kapellenfleck, Walkenried, mit Pfarrer Heiner Reinhard.
Ab morgens zum mitfeiern: Link zur Gottesdienst


Impuls im Februar - DU

"Sag mir Dein liebstes Wort, Freund", schreibt die Dichterin Rose Ausländer, "meines heißt DU."
Manchmal versagen die Worte - in der Liebe, Auge in Auge mit dem geliebten Menschen bleibt nur noch Raum für ein staunendes, entzücktes "Du!" Und auch jenseits dieser ganz besonderen Momente: Ohne das "DU" meiner Freunde und Familie wäre ich ein ziemlich armes Ich.

Ein Lied aus dem osteuropäischen Judentum geht so: „Wo ich gehe: Du; wo ich stehe: Du! Du, Du, immer Du!“
Das Lied beschreibt Höhen und Tiefen des Lebens, Schmerz und Jubel, und immer, so singt es, bist es "DU", der mir darin begegnet. Gemeint mit diesem DU ist Gott. Wenn dieses „DU“ in mir lebendig ist, dann besteht die Welt nicht aus toten Dingen und willkürlichen Ereignissen. Sondern Gott spricht in ihnen, fragt mich, sucht mich, hält mich. Es ist eines der schönsten Liebeslieder, die ich kenne.

Eine Freundin hat vor kurzem ihre Konfirmand*innen gebeten, den für sie wichtigsten oder überzeugendsten Namen für Gott aufzuschreiben. Da kam so allerlei zusammen; das vertraute und gern übernommene „lieber Gott", „Vater" kam oft vor und auch durch den Unterricht angeregte, ganz eigene Namen wie „Lebensquelle", „Mutter", „Tiefer Frieden“. Ein eher stilles junges Mädchen sagte: "Für mich ist es "DU". Weil Gott der Einzige ist, mit dem ich jederzeit und überall reden kann."

Der Lockdown dauert noch. Wem möchte ich ein liebevolles „DU!“ sagen, schreiben, skypen? Während der notwendigen Kontaktreduzierung wird mir noch deutlicher, welche Menschen für mich existentiell wichtig sind. Wie kann ich diese lebensnotwendigen Kontakte auch unter diesen Umständen pflegen, vielleicht sogar vertiefen?

Und was ist mit dem "DU" Gottes? Ein Gesprächsversuch, vielleicht zum ersten Mal nach langer Zeit?
Sie können es Beten nennen oder auch nicht. Einfach mal drauf los und schauen, was passiert.
Statt so vieler geschlossener Räume ein Raum, der sich öffnet- das wäre doch mal was.

Lieber Gott,
DU hast länger nichts von mir gehört.
Ich will Dir mal erzählen, wie es mir geht…

Irene Sonnabend, Pfarrerin im Haus der Stille, Kloster Drübeck


Jahreslosung

Seid barmherzig, wie auch Euer Vater barmherzig ist!

Lukasevangelium 6,36

Herzlich willkommen!

Die Braunlager Kirchengemeinde mit der schönen Trinitatiskirche in der Ortsmitte grüßt Sie herzlich!

Unsere Trinitatiskirche, als dritte Kirche in Braunlage 1889 geweiht, wollen wir Ihnen vorstellen, dazu Einblicke geben in unser Gemeindeleben und die Geschichte unserer Gemeinde.

Zugleich sollen Sie auf Veranstaltungen aufmerksam werden können, die uns hier oder auch in unserem größeren Kirchengemeindeverband „Kapellenfleck im Harz“ beschäftigen.

Geben Sie uns gerne Rückmeldung unter Kontakt oder nutzen Sie die Plattform für Fragen, Anregungen oder persönliche Gedanken.
Mehr Information: Wer, Wo, Was.

Vielen Dank!


Weltgebetstag

Einleitung für die Reise nach Vanuatu:

Worauf bauen wir? - mit dieser Frage laden uns Frauen aus Vanuatu zum diesjährigen WeltGebetsTag am 07.03. ein. Hier können Sie sich ab dem 26.02. bis zum 05.03. auf die Reise nach Vanuatu machen. Täglich gibt es einen Impuls, um sich auf Land und Leute einzustimmen.  

Link zum Programm


Brot für die Welt

Eine herzliche Bitte an Sie:

Helfen Sie mit, den Hunger der Welt zu stillen!

Konto-Nummer für BROT FÜR DIE WELT:

IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00


Die Evangelisch–lutherische Kirchengemeinde Braunlage stellt sich vor.

Seit wann es eine Kirchengemeinde in Braunlage gibt, ist leider nicht genau bekannt, ebenso wenig, seit wann es die Ortschaft Braunlage gibt. Etwas mehr wissen wir über die Kirchenbauten in unserer Gemeinde, worüber wir auf den nächsten Seiten berichten werden.

Die Ev.-luth. Kirchengemeinde Braunlage ist Mitglied im Kirchengemeindeverband Kapellenfleck im Harz, der sich zum 1.1.2017 gründete. Dieser Gemeindeverband besteht aus 9 Kirchengemeinden und ist in 4 Seelsorgebezirke mit je einer Pfarrstelle gegliedert:

Braunlage-Tanne, Hohegeiß-Trautenstein-Zorge, Wieda-Tettenborn und Walkenried-Neuhof.

Der KGV Kapellenfleck ist einer von den vier Verbänden unserer Propstei Bad Harzburg (www.propstei-badharzburg.de), die aus 27 Kirchengemeinden besteht, sich über drei Landkreise in 2 Bundesländern erstreckt und von Propst Höfel geleitet wird. In den Jahren 1945 bis 1976 gehörte die Braunlager Kirchengemeinde der Rest-Propstei Blankenburg, mit Sitz in Walkenried, an. Die politische Gemeinde Braunlage war von 1945 bis 1972 Sitz des Landkreises Blankenburg, seit 1972 gehört sie zum Landkreis Goslar.

Die Propstei Bad Harzburg wiederum ist eine von 12 Unterbezirken der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig (www.landeskirche-braunschweig.de), zu der die Braunlager Gemeinde immer gehörte, mit Ausnahme der Jahre 1807 bis 1813, in denen Braunlage zum Königreich Westphalen gehörte und Pfarrer und Kantor auf Jerome (Napoleons Bruder) vereidigt wurden. Unsere Landeskirche ist eine von 20 Gliedkirchen (Landeskirchen) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und gibt es seit 1568, als die Reformation im Herzogtum Braunschweig eingeführt wurde.

Herr Dr. H.U. Bonewitz